Umsatz-, EBIT- und Ergebnissteigerung im ersten Quartal 2016

Die InVision AG (ISIN: DE0005859698) veröffentlichte heute die Finanzergebnisse der ersten drei Monate des laufenden Geschäftsjahres 2016. Der Gesamtumsatz der Gesellschaft stieg im ersten Quartal 2016 um 7 Prozent auf 3,120 Millionen Euro (3M 2015: 2,924 Mio. Euro). Die wiederkehrenden Umsätze mit Abonnements stiegen um 15 Prozent auf 2,807 Millionen Euro (3M 2015: 2,445 Mio. Euro) an, wohingegen die Umsätze im Projektgeschäft planmäßig weiter rückläufig waren und um 35 Prozent auf 0,313 Millionen Euro sanken (3M 2015: 0,479 Mio. Euro).

Die Gesellschaft erzielte im ersten Quartal 2016 ein EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von 0,782 Millionen Euro und verbesserte damit das Betriebsergebnis um 55 Prozent (3M 2015: 0,506 Mio. Euro). Die EBIT-Marge stieg auf 25 Prozent an (3M 2015: 17 Prozent). Das Konzerngesamtergebnis verbesserte sich um 23 Prozent auf 0,663 Millionen Euro (3M 2015: 0,538 Mio. Euro), während sich das Ergebnis pro Aktie um 25 Prozent auf 0,30 Euro (3M 2015: 0,24 Euro) verbesserte.

In den ersten drei Monaten 2016 stieg der operative Cashflow um 40 Prozent auf 4,233 Millionen Euro (3M 2015: 3,031 Mio. Euro) an. Die liquiden Mittel stiegen zum 31. März 2016 um 266 Prozent auf 5,149 Millionen Euro (31. Dezember 2015: 1,405 Mio. Euro).

Für die Geschäftsjahre 2016 und 2017 rechnet der Vorstand unverändert jeweils mit einem Rückgang der Projektumsätze und einer Steigerung der Abonnementumsätze sowie einer Ergebnissteigerung.

Die Konzernzwischenmitteilung zu den Ergebnissen der ersten drei Monate des Geschäftsjahres 2016 der InVision AG steht ab sofort auf dieser Internetseite zur Verfügung: www.invision.de/investors.