Turnaround: InVision Software AG erzielt im zweiten Quartal 2010 wieder positives EBIT

AD-HOC-MITTEILUNG NACH § 15 WpHG

  • EBIT Q2 beträgt ca. 0,5 Millionen Euro
  • Höchster Q2- und H1-Umsatz in der Unternehmensgeschichte

Die InVision Software AG (ISIN: DE0005859698), einer der international führenden Anbieter von Lösungen zum unternehmensweiten Workforce Management, hat nach vorläufigen Zahlen im ersten Halbjahr 2010 den Umsatz um ca. 5% auf ca. 6,7 Mio. Euro (Vj. 6,4 Mio. Euro) steigern können. Der Umsatz im zweiten Quartal 2010 ist voraussichtlich um ca. 12% auf ca. 3,8 Mio. Euro gestiegen (Vj. 3,4 Mio. Euro). Das EBIT wird sich nach vorläufigen Zahlen im ersten Halbjahr 2010 um ca. 2,1 Mio. Euro auf ca. -0,8 Mio. Euro verbessern (Vj. -2,9 Mio. Euro). Im zweiten Quartal 2010 wird das EBIT voraussichtlich ca. 0,5 Mio. Euro betragen (Vj. -1,2 Mio. Euro). Nach neun Verlustquartalen in Folge arbeitet die Gesellschaft damit wieder auf Quartalsbasis profitabel.

Die Lizenzumsätze im ersten Halbjahr 2010 betragen nach vorläufigen Zahlen ca. 2,3 Mio. Euro und liegen damit ca. 13% unter den Vorjahreswerten (Vj. 2,7 Mio. Euro). Der Rückgang ist hauptsächlich auf die im Vergleich zum Vorjahr konservativere Bilanzierungspolitik zugunsten eines stark gestiegenen Auftragsbestandes zurückzuführen. Die Wartungsumsätze sind voraussichtlich um ca. 22% auf ca. 2,5 Mio. Euro gestiegen (Vj. 2,0 Mio. Euro), während die Dienstleistungsumsätze voraussichtlich um ca. 14% auf ca. 1,9 Mio. Euro gewachsen sind (Vj. 1,6 Mio. Euro).

Die InVision Software AG wird ihre Prognose für das Geschäftsjahr 2010 mit der Veröffentlichung des Finanzberichts zum ersten Halbjahr 2010 konkretisieren.

Der vollständige Finanzbericht zum ersten Halbjahr 2010 steht ab dem 31. August 2010 auf dieser Internetseite im Bereich Finanzberichte zum Download zur Verfügung.