InVision Software nominiert für die European Business Awards 2011

InVision Software, einer der international führenden Anbieter von cloud-basiertem Workforce Management, wurde für die diesjährigen European Business Awards nominiert. InVision Software überzeugte die internationale, hochkarätig besetzte Jury und hat als eines der herausragenden europäischen Unternehmen nun die Chance, die renommierte Auszeichnung „Ruban d’Honneur“ zu gewinnen. Über 15.000 Unternehmen aus insgesamt 30 europäischen Ländern haben sich dieses Jahr beworben und InVision Software wird als eines von 25 ausgewählten Unternehmen für Deutschland antreten. Die European Business Awards werden von HSBC gesponsert und zeichnen zum fünften Mal in Folge ausgewählte Unternehmen für Innovation, wirtschaftlichen Erfolg und Nachhaltigkeit aus.

„Wir freuen uns sehr über die Nominierung in diesem anerkannten, europäischen Wettbewerb“, so Peter Bollenbeck, CEO der InVision Software AG. „Die weltweite Finanzkrise ist abgehakt. Nach unserem Turnaround sind wir 2010 wieder mit über 30 Prozent im Umsatz gewachsen und sind nun hochmotiviert, neue und innovative Projekte anzugehen. Aus dieser Position der Stärke stellen wir derzeit den Kern unseres Geschäftsmodells auf Cloud-Computing um. Hierdurch eröffnen wir Möglichkeiten zur weiteren internationalen Marktdurchdringung und der Erschließung höherer Ertragspotentiale“, erklärt Bollenbeck weiter.

Mit den Softwarelösungen von InVision können Unternehmen ihren Personaleinsatz effizient planen, wodurch Personalkosten deutlich gesenkt, die Produktivität erhöht und die Zufriedenheit der Mitarbeiter gesteigert wird. Inzwischen können Kunden die Produkte von InVision als Software as a Service (SaaS) nutzen, ohne vorab in teure Hardware oder Software investieren zu müssen. Nachdem InVision Software bereits im vergangenen Jahr stärker als der Markt gewachsen ist, eröffnet Cloud-Computing gerade bei kleinen und mittelgroßen Unternehmen zusätzliches Kundenpotential.

Adrian Tripp, CEO der European Business Awards erläutert: „In den letzten fünf Jahren hatten die Bewerbungen durchgehend ein sehr hohes Niveau und es war deutlich zu erkennen, dass die Unternehmen ihr Geschäft mit Leidenschaft betreiben. Trotzdem erhalten nur wenige die Chance, ihr Land in diesem Wettbewerb zu vertreten und am Ende als eines der führenden Unternehmen Europas ausgezeichnet zu werden. Es ist eine ganz besondere Anerkennung, als Landesvertreter nominiert zu sein, und gemeinsam mit HSBC wünschen wir InVision Software für die nächste Runde viel Glück.“