InVision Software AG übertrifft Prognose 2010

  • Umsatz steigt nach vorläufigen Zahlen um 34 Prozent auf ca. 16 Mio. Euro
  • EBIT steigt auf über 1 Mio. Euro
  • Positiver Geschäftsauftakt 2011

Die InVision Software AG (ISIN: DE0005859698), einer der international führenden Anbieter von Lösungen zum unternehmensweiten Workforce Management, hat nach vorläufigen Zahlen die Prognosen für 2010 übertroffen. Der Umsatz stieg um 34 Prozent auf ca. 16 Mio. Euro und stellt damit den bisherigen Umsatzrekord des Jahres 2007 ein. Im Vorjahr lag der Umsatz bei 12 Mio. Euro. Mit einem positiven EBIT von über 1 Mio. Euro ist InVision Software 2010 zudem in die Gewinnzone zurückgekehrt, nachdem das EBIT im Vorjahr -7,0 Mio. Euro betrug. Prognostiziert hatte InVision Software für 2010 einen Umsatz von 15,0 Mio. Euro bei einem EBIT von 1,0 Mio. Euro.

Die positive Entwicklung wird von allen Geschäftsbereichen getragen. Allein die Lizenzumsätze legten 2010 insgesamt um fast 50 Prozent auf 7 Mio. Euro zu. Die Umsätze mit Call Centern sind um 32 Prozent gestiegen, während die Umsätze mit anderen Branchen um 37 Prozent zulegen konnten. Das Geschäft im deutschsprachigen Raum legte um 42 Prozent zu, international stiegen die Umsätze um 27 Prozent. Gegenüber dem Vorjahr konnten die liquiden Mittel zum Jahresende um 26% auf 5,7 Mio. Euro gesteigert werden, nach 4,5 Mio. Euro Ende 2009.

Nach der sehr dynamischen Geschäftsentwicklung 2010 ist InVision Software auch erfolgreich in das Jahr 2011 gestartet, so dass ein gutes 1. Quartal 2011 erwartet wird. Für die Geschäftsentwicklung 2011 wird InVision Software im Rahmen der Veröffentlichung der endgültigen Zahlen 2010 am 31. März 2011 einen Ausblick geben. Dann wird auch der vollständige Geschäftsbericht 2010 auf dieser Internetseite im Bereich Finanzberichte zum Download zur Verfügung stehen.