InVision Software AG legt vorläufige Zahlen 2009 vor

AD-HOC-MITTEILUNG NACH § 15 WpHG

Die InVision Software AG (ISIN: DE0005859698), einer der international führenden Anbieter von Lösungen zum unternehmensweiten Workforce Management, konnte gemäß der vorläufigen Zahlen den Umsatz im Jahr 2009 leicht steigern und das Konzernergebnis verbessern. Der Gesamtumsatz stieg auf gut 12,0 Millionen Euro nach 11,9 Millionen Euro im Vorjahreszeitraum. Der Lizenzumsatz wurde dabei um ca. 38 Prozent auf ca. 4,7 Millionen Euro gesteigert (Vorjahr: 3,4 Millionen Euro), während der Wartungsumsatz um rund 11 Prozent auf ca. 4,3 Millionen Euro verbessert werden konnte (Vorjahr: 3,9 Millionen Euro). Aufgrund der niedrigen Lizenzumsätze im Jahr 2008 und der dadurch geringen Auslastung von Beratungskapazitäten im Jahr 2009 ist der Dienstleistungsumsatz um ca. 37 Prozent von 4,7 Millionen Euro 2008 auf ca. 3,0 Millionen Euro 2009 zurückgegangen.

Das Konzernergebnis hat sich nach vorläufigen Zahlen auf rund -4,7 Millionen Euro verbessert (Vorjahr: -7,8 Millionen Euro). Das EBIT wird voraussichtlich ca. -7,0 Millionen Euro betragen (Vorjahr: -8,9 Millionen Euro).

Für 2010 rechnet die InVision Software AG mit steigenden Umsätzen und einem positiven Ergebnis. Die Kostenbasis wird 2010 voraussichtlich bei ca. 15 Millionen Euro liegen. Die gute Eigenkapitalquote von 67 Prozent zum 31.12.2009 bildet dabei eine gute Grundlage für die weitere Entwicklung der Gesellschaft.

Der vollständige Finanzbericht für das Geschäftsjahr 2009 wird ab dem 30. April 2010 auf dieser Internetseite im Bereich Finanzberichte zum Download zur Verfügung stehen.