InVision Software AG veröffentlicht finale Zahlen 2008

AD-HOC-MITTEILUNG NACH § 15 WpHG

  • Umsatz sinkt um 25 Prozent auf 11,9 Mio. Euro
  • EBIT bei -8,9 Mio. Euro, Konzernergebnis von -7,8 Mio. Euro
  • Prognose: Umsatz von 17,5 Mio. Euro und EBIT von -2,2 Mio. Euro in 2009, positives Ergebnis 2010

Die InVision Software AG (ISIN: DE0005859698), einer der international führenden Anbieter von Lösungen zum unternehmensweiten Workforce Management, hat nach endgültigen Zahlen im Geschäftsjahr 2008 einen Umsatz von 11,9 Mio. Euro erzielt. Dies entspricht einem Rückgang von 25 Prozent im Vergleich zum Vorjahresumsatz von 15,9 Mio. Euro. Insgesamt schloss die Gesellschaft das Geschäftsjahr 2008 mit einem Verlust vor Steuern und Zinsen (EBIT) von -8,9 Mio. Euro und einem Konzernverlust von -7,8 Mio. Euro ab. Im Vorjahr wurde ein Gewinn von 2,6 Mio. Euro erzielt.

Grund für den starken Umsatzrückgang ist vor allem das weitgehende Ausbleiben des traditionell starken Lizenzgeschäfts zum Jahresende. In der zweiten Jahreshälfte 2008 stellte InVision Software eine konjunkturell bedingte, deutliche Investitionszurückhaltung vieler Kunden fest. Die Lizenzerlöse gingen um 65 Prozent von 9,5 Mio. Euro 2007 auf 3,4 Mio. Euro 2008 zurück. Dagegen konnten die Wartungs- und Dienstleistungsumsätze gesteigert werden: Die Wartungserlöse stiegen um 24 Prozent auf 3,9 Mio. Euro (2007: 3,1 Mio. Euro), die Dienstleistungserlöse erhöhten sich um 44 Prozent auf 4,7 Mio. Euro (2007: 3,3 Mio. Euro).

Das Ergebnis pro Aktie beträgt entsprechend -3,51 Euro nach 1,17 Euro 2007, jeweils bezogen auf 2.235.000 Aktien. Zum Jahresende 2008 verfügte InVision Software über liquide Mittel und Wertpapiere in Höhe von 12,2 Mio. Euro (2007: 16,7 Mio. Euro) bei einer Eigenkapitalquote von 73 Prozent (2007: 86 Prozent).

Obwohl aufgrund der derzeit hohen Variabilität der globalen Wirtschaftsprognosen ein Ausblick der Unternehmensentwicklung mit einer erhöhten Unsicherheit behaftet ist, plant InVision Software unter Annahme der im Prognosebericht des Geschäftsberichts 2008 beschriebenen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen für das Geschäftsjahr 2009 mit einer Umsatzsteigerung von ca. 47 Prozent auf ca. 17,5 Mio. Euro. Die EBIT-Marge soll planmäßig bei ca. -13 Prozent liegen (2008: -74 Prozent), so dass mit einem EBIT von ca. -2,2 Mio. Euro zu rechnen ist. 2010 soll eine weitere Umsatzsteigerung wieder zu einem positiven Ergebnis führen.

Der vollständige Geschäftsbericht für das Gesamtjahr 2008 steht ab dem 31. März 2009 auf dieser Internetseite im Bereich Finanzberichte zum Download zur Verfügung.