InVision Software AG veröffentlicht finale Zahlen 2007

  • Umsatz steigt um 48 Prozent auf 15,9 Mio. Euro
  • EBIT mit 3,1 Mio. Euro plus 60 Prozent
  • Ergebnis pro Aktie legt um 80 Prozent auf 1,10 Euro zu 
  • Prognose 2008: Umsatz bei 21,5 - 23 Mio. Euro, EBIT 4,3 - 4,7 Mio. Euro

Die InVision Software AG (ISIN: DE0005859698), einer der international führenden Anbieter von Lösungen zum unternehmensweiten Workforce Management, hat nach endgültigen Zahlen 2007 den Umsatz um 48 Prozent auf 15,9 Mio. Euro gesteigert. Im Jahr 2006 lag der Umsatz bei 10,7 Mio. Euro. Deutlich überproportional legte das Ergebnis zu. So stieg das EBIT von 1,9 Mio. Euro 2006 auf 3,1 Mio. Euro 2007 um 60 Prozent. Der Jahresüberschuss erreichte 2,5 Mio. Euro nach 1,4 Mio. Euro im Vorjahr. Dies entspricht einem Zuwachs um 73 Prozent. Pro Aktie wurde 1,10 Euro nach 0,61 Euro 2006 verdient. Zum Jahresende 2007 verfügte InVision über liquide Mittel und Wertpapiere in Höhe von 16,7 Mio. Euro bei einer Eigenkapitalquote von 86 Prozent.

InVision verzeichnete im Geschäftsjahr 2007 eine sehr dynamische Geschäftsentwicklung sowohl im Inland als auch im Ausland. Der Umsatzanteil des Auslands lag 2007 bei 53 Prozent nach 51 Prozent 2006. Der Lizenzumsatz stieg im vergangenen Jahr um 56 Prozent von 6,1 Mio. Euro auf 9,5 Mio. Euro.

Für 2008 geht InVision von einer Fortsetzung des profitablen Wachstumskurses aus. So soll der Umsatz 2008 um ca. 35 bis 45 Prozent auf rund 21,5 bis 23 Mio. Euro zulegen. Für das EBIT liegt die Zielgröße bei 4,3 bis 4,7 Mio. Euro. Das Wachstum soll gleichermaßen aus dem deutschsprachigen Raum sowie aus den weiteren Vertriebsmärkten kommen.

Der vollständige Geschäftsbericht steht ab dem 30. April 2008 auf dieser Internetseite im Bereich Finanzberichte zum Download zur Verfügung.