Vorläufiges Ergebnis Q1 2009: Umsatz steigt um 27% – Lizenzerlöse klettern um 210%

AD-HOC-MITTEILUNG NACH § 15 WpHG

Die InVision Software AG (ISIN: DE0005859698), einer der international führenden Anbieter von Lösungen zum unternehmensweiten Workforce Management, hat im ersten Quartal 2009 nach vorläufigen Zahlen den Umsatz im Vergleich zur Vorjahresperiode um etwa 27 Prozent erhöht. Die Erlöse stiegen auf gut 2,94 Mio. Euro nach 2,32 Mio. Euro im Vorjahreszeitraum.

Vor allem die Lizenzerlöse konnten voraussichtlich um etwa 210 Prozent gesteigert werden. Nach vorläufigen Zahlen rechnet die Gesellschaft mit einem Lizenzumsatz von rund 1,04 Mio. Euro im ersten Quartal 2009 (Vorjahr: 337.000 Euro). Hierin spiegeln sich die Verschiebung einiger Vertragsabschlüsse aus dem vierten Quartal 2008 sowie die positiven Auswirkungen der Vertriebsanstrengungen des Jahres 2008 wider. Die Wartungserlöse werden voraussichtlich rund 1 Mio. Euro betragen (Vorjahr: 899.000 Euro). Als Folge der ausgebliebenen Lizenzumsätze im vierten Quartal 2008 haben sich die Dienstleistungsumsätze nach den vorläufigen Ergebnissen um etwa 18 Prozent auf etwa 890.000 Euro im ersten Quartal 2009 verringert (Vorjahr: 1,08 Mio. Euro).

Das EBIT wird sich nach vorläufigen Zahlen im 1. Quartal 2009 auf -1,66 Mio. Euro beziffern und sich damit im Rahmen der Unternehmenserwartungen bewegen. Im Vorjahreszeitraum lag das EBIT bei -1,73 Mio. Euro.

Obwohl aufgrund der anhaltend hohen Unsicherheit der Wirtschaftsprognosen ein Ausblick der Unternehmensentwicklung schwierig ist, plant InVision Software unverändert für das Geschäftsjahr 2009 mit einer deutlichen Umsatzsteigerung sowie einem EBIT von ca. -2,2 Mio. Euro.

Der Finanzbericht zum ersten Quartal 2009 steht ab dem 29. Mai 2009 auf dieser Internetseite im Bereich Finanzberichte zum Download zur Verfügung.