InVision schließt gemäß vorläufiger Zahlen das erste Halbjahr 2012 wieder mit positivem EBIT ab

  • EBIT bei ca. +0,2 Millionen Euro, Umsatz von ca. 6,8 Millionen Euro
  • Liquide Mittel um ca. 80% auf ca. 3 Millionen Euro angestiegen

Gemäß vorläufiger Ergebnisse hat die InVision Software AG (ISIN: DE0005859698) im ersten Halbjahr 2012 einen Umsatz von ca. 6,8 Millionen Euro erzielt und liegt damit knapp über dem Umsatz des ersten Halbjahres 2011 (H1 2011: 6,7 Millionen Euro). Die Erlöse aus Software und Abonnements steigen um ca. 17 Prozent auf ca. 5,5 Millionen Euro (H1 2011: 4,7 Millionen Euro). Die Dienstleistungsumsätze sinken dagegen um ca. 34 Prozent auf ca. 1,3 Millionen Euro (H1 2011: 2 Million Euro). Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) liegt zum Halbjahresende bei ca. +0,2 Millionen Euro (Ende H1 2011: -0,8 Millionen Euro). Die liquiden Mittel sind zum 30. Juni 2012 um ca. 80 Prozent auf ca. 3 Millionen Euro angestiegen (31.12.2011: 1,7 Millionen Euro).

Die vorläufigen Ergebnisse für das erste Halbjahr 2012 zeigen, dass die Gesellschaft mit der Umstellung des Geschäftsmodells auf Cloud Computing über Plan liegt. Im Rahmen dieser Transformation werden sukzessive einmalige Lizenzerlöse und Projektdienstleistungen durch Abonnements von Cloud-Computing-Leistungen ersetzt. Der Schwerpunkt liegt derzeit auf Ausführung und Optimierung, so dass die gestarteten Initiativen und Projekte darauffolgend in den Regelbetrieb übergehen können. Der Vorstand der InVision Software AG ist zuversichtlich, dass alle wesentlichen Maßnahmen in der zweiten Jahreshälfte 2012 abgeschlossen werden und sich die positive finanzielle Entwicklung aus dem ersten Halbjahr auch in der zweiten Jahreshälfte fortsetzen wird.

Der vollständige Finanzbericht zum ersten Halbjahr 2012 steht ab dem 13. August 2012 auf dieser Internetseite unter Finanzberichte zum Download zur Verfügung.