InVision AG nach vorläufigen Ergebnissen im ersten Quartal 2013 wieder mit positivem EBIT

  • EBIT steigt um ca. 0,5 Millionen Euro auf ca. 0,1 Millionen Euro
  • Anstieg der liquiden Mittel um ca. 50 Prozent auf ca. 3,8 Millionen Euro

Nach vorläufigen Ergebnissen erzielte die InVision AG (ISIN: DE0005859698) im ersten Quartal 2013 ein EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von ca. 0,1 Millionen Euro und verbesserte das Betriebsergebnis damit um insgesamt ca. 0,5 Millionen Euro (3M 2012: -0,4 Mio. Euro). Auch die liquiden Mittel konnten seit Ende des letzten Geschäftsjahres um ca. 50 Prozent auf ca. 3,8 Millionen Euro erhöht werden (31. Dezember 2012: 2,5 Mio. Euro). Ebenso wurde die jährliche Kostenbasis von 11,7 Millionen Euro zum 1. Januar 2013 weiter auf ca. 11,5 Millionen Euro reduziert.

Der Gesamtumsatz lag mit ca. 3,1 Millionen Euro auf dem Niveau des Vorjahres (3M 2012: 3,2 Mio. Euro). Die Umsätze mit Software und Abonnements lagen im ersten Quartal 2013 bei ca. 2,4 Millionen Euro (3M 2012: 2,6 Mio. Euro), während die Umsätze mit Dienstleistungen bei ca. 0,6 Millionen Euro lagen (3M 2012: 0,6 Mio. Euro).

Der vollständige Finanzbericht zu den ersten drei Monaten 2013 steht ab dem 13. Mai 2013 auf dieser Internetseite unter Finanzberichte zum Download zur Verfügung.