InVision AG legt vorläufige Halbjahreszahlen vor: EBIT-Wachstum von über 250%

Gemäß vorläufiger Zahlen hat die InVision AG (ISIN: DE0005859698) in den ersten sechs Monaten des laufenden Geschäftsjahres das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) um 254 Prozent auf 1,9 Millionen Euro gesteigert (6M 2013: 0,538 Mio. Euro). Die EBIT-Marge hat damit erstmalig 30 Prozent überschritten und stellt mit 31 Prozent (6M 2013: 8 Prozent) eine neue Rekordmarke auf.

Der Cloud-Umsatz zeigte wie schon im Vorjahr ein Wachstum im oberen zweistelligen Prozentbereich und lag im ersten Halbjahr erstmalig über dem Lizenzumsatz. Der Umsatz mit Software und Abonnements konnte dadurch um 5 Prozent auf 5,5 Millionen Euro gesteigert werden (6M 2013: 5,2 Mio. Euro). Gleichzeitig wurden die Dienstleistungserlöse wie angekündigt weiter um 44 Prozent auf 0,7 Millionen Euro verringert (6M 2013: 1,234 Mio. Euro). Der Gesamtumsatz lag mit 6,2 Millionen Euro um 5 Prozent unter dem Vorjahreswert (6M 2013: 6,453 Mio. Euro).

Das Anfang 2014 neu eingeführte Cloud-Learning-Angebot unter der Marke “The Call Center School” hat die Erwartungen der Gesellschaft im ersten Halbjahr 2014 übertroffen. Sechs Monate nach Produkteinführung konnten bereits mehr neue Kunden gewonnen werden als für alle anderen Produkte innerhalb der letzten drei Jahre zusammen. InVision rechnet auch für die nächsten Quartale mit einer Fortsetzung des bisherigen Wachstumstrends.

Die liquiden Mittel der Gesellschaft stiegen zum 30. Juni 2014 trotz Netto-Auszahlungen von rund 2,6 Millionen Euro für den Kauf einer Gewerbeimmobilie um 107 Prozent auf 9,5 Millionen Euro an (31. Dezember 2013: 4,576 Mio. Euro). Die annualisierten Gesamtkosten wurden weiter auf 9 Millionen Euro gesenkt (31. Dezember 2013: 9,5 Mio. Euro).

Der vollständige Finanzbericht zu den ersten sechs Monaten 2014 steht ab dem 11. August 2014 auf der Internetseite der Gesellschaft zum Download zur Verfügung: www.invision.de/investors