InVision AG steigert gemäß vorläufiger Zahlen operatives Ergebnis im 1. Halbjahr 2013 um ca. 220%

Die InVision AG (ISIN: DE0005859698) steigerte gemäß vorläufiger Halbjahreszahlen ihr Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) um ca. 220 Prozent auf ca. 0,5 Millionen Euro. Im ersten Halbjahr 2012 betrug das EBIT 0,17 Millionen Euro.

Der Umsatz lag mit ca. 6,4 Millionen Euro um ca. 5 Prozent unter dem Vorjahr (6M 2012: 6,8 Mio. Euro). Der Rückgang ist hauptsächlich darauf zurückzuführen, dass der Lizenzumsatz aufgrund des im letzten Jahr geänderten Geschäftsmodells um ca. 0,8 Mio. Euro gesunken ist. Der Dienstleistungsumsatz betrug im ersten Halbjahr 2013 ca. 1,2 Millionen Euro (6M 2012: 1,3 Mio. Euro), während der Umsatz mit Software und Abonnements bei ca. 5,2 Millionen Euro (6M 2012: 5,5 Mio. Euro) lag.

Die liquiden Mittel sind seit Ende des letzten Geschäftsjahres um ca. 60 Prozent auf ca. 4 Millionen Euro angestiegen (31. Dezember 2012: 2,5 Mio. Euro). Darüber hinaus wurden im zweiten Quartal rund 0,2 Millionen Euro in den Rückkauf eigener Aktien investiert.

Die Gesellschaft verzeichnet eine anhaltend hohe Nachfrage nach Cloud-basierten Produkten und rechnet daher auch im zweiten Halbjahr mit kontinuierlich steigenden Abonnementumsätzen. Gleichzeitig wurde die jährliche Kostenbasis auf ca. 11 Mio. Euro gesenkt, so dass eine weitere Verbesserung der Profitabilität zu erwarten ist.

Eine konkrete Ergebnisprognose für das Gesamtjahr wird die Gesellschaft zusammen mit dem Finanzbericht für das erste Halbjahr 2013 veröffentlichen. Dieser steht ab dem 12. August 2013 auf dieser Internetseite im Bereich Finanzberichte zum Download zur Verfügung.