InVision AG mit Rekord-EBIT im ersten Quartal 2014 - Wachstumsrate von über 570 Prozent

Gemäß vorläufiger Zahlen hat die InVision AG (ISIN: DE0005859698) im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) um 572 Prozent auf 0,9 Millionen Euro gesteigert (3M 2013: 0,134 Mio. Euro). 

Der Gesamtumsatz stieg um 6 Prozent auf 3,25 Millionen Euro (3M 2013: 3,051 Mio. Euro). Größtenteils aufgrund der Umstrukturierung des Dienstleistungsgeschäfts in den USA zu Beginn des laufenden Geschäftsjahres gingen die Umsätze im Bereich Dienstleistungen um 42 Prozent auf 0,35 Millionen Euro zurück (3M 2013: 0,601 Mio. Euro). Im Bereich Software und Abonnements dagegen erzielte InVision ein Umsatzwachstum von 18 Prozent und nahm hier insgesamt 2,9 Millionen Euro ein (3M 2013: 2,449 Mio. Euro). Dabei zeigten die wiederkehrenden Umsätze mit Cloud-Diensten erneut ein Wachstum im oberen zweistelligen Prozentbereich. 

Zum 31. März 2014 stiegen die liquiden Mittel der Gesellschaft trotz Netto-Auszahlungen von rund 2,5 Millionen Euro für den Kauf einer Gewerbeimmobilie auf 4,7 Millionen Euro an (31. Dezember 2013: 4,576 Mio. Euro). 

Der vollständige Finanzbericht zu den ersten drei Monaten 2014 steht ab dem 12. Mai 2014 auf der Internetseite der Gesellschaft zum Download zur Verfügung: http://www.invision.de/investors.