Herrenmodekette Pohland optimiert Einsatzplanung des Verkaufspersonals mit Lösung von InVision

Die Pohland-Herrenkleidung GmbH & Co. KG wird künftig in allen Deutschland-Filialen den Einsatz ihrer Verkaufsmitarbeiter mit der Lösung von InVision Software, einem der international führenden Anbieter von Lösungen zum unternehmensweiten Workforce Management (WFM), steuern. Der Herrenausstatter mit internationalen Topmarken mit Hauptsitz in Köln, der in diesem Jahr sein 50. Jubiläum feiert, will mit dem neuen WFM-System die Arbeitszeiten im Verkauf mit der tatsächlichen Kundenfrequenz und deren Schwankungen in Einklang bringen. Neben den erforderlichen Softwarelizenzen umfasst der Auftrag an InVision Software entsprechende Beratungs- und Trainingsleistungen sowie einen einjährigen Wartungsvertrag.

„Durch die bedarfsgerechte Personalbesetzung in den Verkaufsfilialen wollen wir einerseits einen gleichbleibenden Service für unsere Kunden sicherstellen, andererseits eine Arbeitsflexibilisierung für unsere Mitarbeiter erzielen“, so Achim Rövenich, Geschäftsführer der Pohland-Herrenkleidung GmbH & Co. KG. „Nach eingehender Vorstellung des Systems durch InVision sowie einer Berechnung des zu erwartenden Return-on-Investment sind wir überzeugt, dass wir uns mit InVision Enterprise WFM für die optimale Lösung entschieden haben, um unsere Serviceziele zu erreichen sowie den Planungsaufwand in den Filialen zu reduzieren.“

Die Implementierung von InVision Enterprise WFM wird die bislang genutzte Lösung auf Excel-Basis ablösen und den gesamten Prozess des bedarfsorientierten Workforce Managements unterstützen. Dies schließt sowohl die Bedarfsprognose als auch die Personaleinsatzplanung bzw. -optimierung sowie Zeitwirtschafts- und Controlling-Komponenten mit ein. „Damit nutzt Pohland das gesamte Spektrum unserer Lösung und wird aufgrund der Leistungsfähigkeit und Effizienz bereits kurzfristig positive Ergebnisse erzielen“, bestätigt Peter Bollenbeck, CEO der InVision Software AG. Die Pilotphase des Projektes startet im September in zwei Filialen. Erste Anwenderschulungen wurden bereits durchgeführt. Der Rollout in den übrigen Häusern wird nach dem Weihnachtsgeschäft ab Januar 2009 erfolgen.