Wachstum in der Cloud, Rückgang im Projektgeschäft - Vorläufige Zahlen für das erste Quartal 2015

Gemäß vorläufiger Zahlen verzeichnete die InVision AG (ISIN: DE0005859698) im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres einen Umsatz von 2,924 Millionen Euro, was einem Rückgang von 10 Prozent im Vergleich zum Vorjahr entspricht (3M 2014: 3,246 Mio. Euro). Das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) ist dabei von 0,908 Millionen Euro in den ersten drei Monaten 2014 auf 0,506 Millionen Euro im ersten Quartal 2015 zurückgegangen.

Grund für den Umsatz- und Ergebnisrückgang ist die planmäßige Reduzierung des Projektgeschäfts um 53 Prozent auf 0,479 Millionen Euro (3M 2014: 1,034 Mio. Euro). Gleichzeitig konnten die wiederkehrende Umsätze mit neuen Cloud-basierten Produkten erneut jeweils im zwei- bis dreistelligen Prozentbereich zulegen. Insgesamt sind die Abonnementerlöse um 11 Prozent von 2,201 Millionen Euro im ersten Quartal 2014 auf 2,445 Millionen Euro im ersten Quartal 2015 gestiegen.

Die liquiden Mittel der Gesellschaft stiegen zum 31. März 2015 um 51 Prozent auf 7,085 Millionen Euro an (31. Dezember 2014: 4,388 Mio. Euro).

Der vollständige Finanzbericht zu den ersten drei Monaten 2015 steht ab dem 19. Mai 2015 auf dieser Internetseite zur Verfügung: www.invision.de/investors