Rückkauf von bis zu 3% des Grundkapitals zu einem Preis von EUR 16,88 pro Aktie geplant

AD-HOC-MITTEILUNG NACH § 15 WpHG

Der Vorstand der InVision Software AG hat auf Grundlage der durch die Hauptversammlung vom 24. August 2010 erteilten Ermächtigung beschlossen, seinen Aktionären ein freiwilliges öffentliches Rückkaufangebot für Stückaktien der InVision Software AG (ISIN: DE0005859698 / WKN: 585969) zu unterbreiten. Das Angebot ist gültig in der Zeit vom 31. März 2011 bis zum 14. April 2011, 24 Uhr (MEZ) und gilt für bis zu 3% des Grundkapitals der InVision Software AG. Dies entspricht bis zu 67.050 Aktien.

Der Angebotspreis beträgt EUR 16,88 je Aktie der InVision Software AG. Die detaillierten Angebotsbedingungen sind den Angebotsunterlagen zu entnehmen, welche auf der Internetseite der Gesellschaft (http://www.invision.de) unter Investor Relations/Aktienrückkauf voraussichtlich ab dem 30. März 2011 abrufbar sind. Die Angebotsunterlagen werden darüber hinaus voraussichtlich am 30. März 2011 im Elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht.

Die Gesellschaft hält zum Zeitpunkt der Veröffentlichung dieses Angebots keine eigenen Aktien. Die Mitglieder des Vorstands sind berechtigt, am Aktienrückkaufprogramm teilzunehmen. Die zurück erworbenen Aktien werden, gemäß dem Beschluss von Vorstand und Aufsichtsrat, dazu verwendet die Flexibilität der Eigenkapitalfinanzierung der InVision Software AG zu verbessern und um den Erwerb von Beteiligungen an anderen Gesellschaften zu ermöglichen.

Das Angebot steht unter der Bedingung, dass der InVision Software AG Aktien im rechnerischen Nennwert von mindestens EUR 44.700,00 zum Kauf angeboten werden. Behördliche Genehmigungen oder Freigaben sind nicht erforderlich. Die Vorschriften des Wertpapierübernahmegesetzes sind auf dieses Rückkaufangebot nicht anwendbar.

Auf der Grundlage der bestehenden Hauptversammlungsermächtigung ist die Gesellschaft berechtigt, den Angebotspreis anzupassen, wenn sich nach der Veröffentlichung des Angebots erhebliche Abweichungen des maßgeblichen Kurses ergeben. In diesem Fall wird auf den durchschnittlichen Schlusskurs an den letzten fünf Börsenhandelstagen vor der öffentlichen Ankündigung einer etwaigen Anpassung abgestellt.

Das Rückkaufprogramm kann, soweit erforderlich und rechtlich zulässig, jederzeit ausgesetzt und wieder aufgenommen werden. Die InVision Software AG hat die M.M.Warburg & CO KGaA, Hamburg, als zentrale Abwicklungsstelle mit der technischen Abwicklung dieses Angebots beauftragt.