Halbjahresbericht 2016: EBIT mehr als verdoppelt – Jahresprognose konkretisiert

Die InVision AG (ISIN: DE0005859698) legte heute ihren Halbjahresbericht 2016 vor. In den ersten sechs Monaten 2016 steigerte die Gesellschaft das EBIT (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) um 118 Prozent auf 2,023 Millionen Euro (6M 2015: 0,926 Mio. Euro). Die EBIT-Marge stieg auf 32 Prozent an (6M 2015: 15 Prozent). Das Konzerngesamtergebnis verbesserte sich um 99 Prozent auf 1,854 Millionen Euro (6M 2015: 0,934 Mio. Euro). Dementsprechend erhöhte sich das Ergebnis pro Aktie um 98 Prozent auf 0,83 Euro (6M 2015: 0,42 Euro).

Der Umsatz der Gesellschaft stieg im ersten Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres insgesamt um 5 Prozent auf 6,274 Millionen Euro (6M 2015: 5,984 Mio. Euro). Die wiederkehrenden Umsätze mit Abonnements stiegen um 12 Prozent auf 5,637 Millionen Euro (6M 2015: 5,036 Mio. Euro) an, wohingegen die Umsätze im Projektgeschäft planmäßig weiter rückläufig waren und um 33 Prozent auf 0,637 Millionen Euro sanken (6M 2015: 0,948 Mio. Euro).

Der operative Cashflow stieg um 79 Prozent auf 4,419 Millionen Euro (6M 2015: 2,473 Mio. Euro) an. Die liquiden Mittel stiegen zum 30. Juni 2016 um 233 Prozent auf 4,685 Millionen Euro (31. Dezember 2015: 1,405 Mio. Euro). Das Eigenkapital beträgt nunmehr 10,230 Millionen Euro (31. Dezember 2015: 8,376 Mio. Euro) und die Eigenkapitalquote liegt bei 62 Prozent (31. Dezember 2015: 59 Prozent).

Für das Gesamtjahr 2016 erwartet der Vorstand der InVision AG einen Umsatz von mindestens 12 Millionen Euro und ein EBIT von 3,5 - 4,0 Millionen Euro. 

Der Halbjahresbericht 2016 der InVision AG steht ab sofort auf dieser Internetseite  www.invision.de/financial-reports zur Verfügung.